Do24Apr2014

Back Aktuelle Seite: Blog Bökelberg Klare (Rest-)Saisonziele bitte!
Sonntag, 14 April 2013 16:16

Klare (Rest-)Saisonziele bitte!

geschrieben von 

borussia moenchengladbachZu der Debatte der letzten Woche im Zusammenhang mit meiner Borussia hatte ich mich bewusst nicht an dieser Stelle geäußert. Die Diskussionen über Pfiffe der Zuschauer während eines Spiels gegen die eigene Mannschaft sind schon uralt, tausendfach geführt und eigentlich müßig. Eigentlich.

 

Grundsätzlich haben Spieler, Verantwortliche und Fanbeauftragte des Vereins natürlich Recht damit, dass Pfiffe gegen die eigene Mannschaft, vor allem gegen einzelne Spieler, ein Unding und kontraproduktiv sind. Dass einzelne Spieler, die nach eigenem Empfinden immer alles für den Klub geben, diese Ansicht auch sehr wortgewaltig und mit gewissen (übertriebenen) Gegenvorwürfen vertreten, ist soweit auch handelsüblich.

Vor dem Hintergrund des kürzlich Erlebten - und hier nehme ich einfach nur die letzten drei Bundesligaspiele - wirken diese betont empörten Stimmen jedoch ehrlich gesagt fehlplatziert. Das heutige Spiel gegen Stuttgart ist erst seit einer Stunde gelaufen. Wenn ich mir noch einmal geistig vor Augen führe, was sich die Borussenfans da wieder angucken mussten, frage ich in aller Deutlichkeit:

Ist es für Spieler und Verantwortliche tatsächlich so unfassbar, dass einige Fans mit der Gesamtsituation irgendwie unzufrieden sind?

An dieser Stelle bemühe ich nur zwei klassische deutsche Sprichwörter: Man sollte sich zuerst an die eigene Nase fassen. Und: Man sollte zuerst vor der eigenen Haustür fegen. Es geht nicht darum, dass einige Fans grundsätzlich überzogene Erwartungen an die Mannschaft haben und dann eventuell enttäuschte Erwartungen mit unfairen Pfiffen und Äußerungen quittieren. Es geht darum, dass den Anhängern von Vereinsseite suggeriert wird, man sei grundsätzlich mit der Saison zufrieden - was ich den Verantwortlichen gerne glaube - und habe obendrein das Ziel und die Fähigkeiten, auch in dieser Saison den Europapokal zu erreichen. Dumm ist nur, wenn man seit einigen Wochen, der entscheidenden Phase im Europapokalrennen (!), NICHTS davon sieht. Und hier geht es nicht um spielerische Brillianz, die die Fans sehen wollen. Zumindest ich will Willen, Kampf, Engagement, Rennerei, Grätscherei, kurz: den unbedingten Siegeswillen sehen! Notfalls auch ohne spielerische Klasse. Denn nur mit Siegen hat man (logischerweise) Chancen auf die Europa League. Und diesen Siegeswillen sieht man bei der Mannschaft schlicht und ergreifend nicht!

Beim Spiel in Freiburg verlor man 0-2. Soweit kein sensationelles Ergebnis. Kann passieren. Aber die Art und Weise war gruselig. Es war für mich maximal in zehn von 90 Minuten zu sehen, dass man ggf. Interesse an einem Sieg hätte. In dieser Phase wurden zwei vernünftige Torchancen herausgespielt. Es waren die einzigen im ganzen Spiel. Als dann zwanzig Minuten vor Schluss der Rückstand gefangen wurde, wurde dieser meinem Empfinden nach nur noch verwaltet. Keine Torchance von der 70. bis zur 92. Minute. Anscheinend vollkommen unmiotiviert wurde mit Schlusspfiff noch der zweite Gegentreffer entgegengenommen.

Eine Woche später ging es gegen Fürth. Ja, ein paar Fans haben unrealistischerweise gedacht, man könnte den Aufsteiger im Vorbeigehen abschlachten. Vollkommener Quatsch. Natürlich. Aber haben sich die Spieler und Funktionäre dieses Spiel noch einmal mit Verstand angeguckt? Haben sie gesehen, dass wieder KEIN Siegeswillen zu sehen war? Haben sie gesehen, dass die Mannschaft passiv, anscheinend lustlos, mit schlechter Körpersprache und ohne Nachdruck nach vorne gespielt hat? Haben sie gesehen, dass man es nur der bundesligauntauglichen Abschluss"stärke" der Fürther zu verdanken hatte, dass man zu Halbzeit nicht 0-2 bis 0-3 zurückgelegen hat? Haben sie gesehen, dass es reines Glück und nicht einem nachhaltigen Siegeswillen zu verdanken war, dass man Greuther Fürth wie im Überlebenskampf letztendlich "erwürgt" (Zitat Torfabrik.de) hat? Viele Zuschauer haben das bereits nach zehn Minuten gesehen. Und einige haben die ungünstige Variante gewählt, ihrem Unmut mit Pfiffen Ausdruck zu verleihen. Das alles ändert aber nichts daran, dass vor allem die mentale Herangehensweise der Mannschaft, noch nicht einmal das Spielerische, für viele Zuschauer derzeit einfach absolut unbefriedigend ist.

Das heutige Spiel in Stuttgart war dann auch nach einer halben Stunde gegessen. Dank zweier unmotiviert anmutender Slapstick-Einlagen der Verteidigung stand es früh 0-2 aus Borussensicht. Teilweise konnte man zartes Bemühen erkennen, den Spielstand zu verbessern, aber von überzeugendem Siegeswillen gegen einen direkten Konkurrenten im Euopapokalrennen war wieder nichts zu sehen. NICHTS! Man hat immerhin ein paar Torchancen kreiert, aber wenn es einzelne Spieler nicht einmal schaffen, von drei, vier "Torschüssen" wenigstens einen mal aufs Tor zu bekommen, dann hat das nichts mit unbedingtem Siegeswillen zu tun. Die supporterfahrenen Auswärtsfahrer haben das getan, was ihnen als einziges übrig blieb: Den Verein mit anhaltenden "Gladbach ist der geilste Klub der Welt!"-Gesängen zu feiern. Aber ich hoffe, dass Mannschaft und Verantwortliche nicht denken, dass diese Jungs und Mädels zufrieden und glücklich die vier- bis fünfstündige Heimreise antreten werden. Nein!

Kommen wir zum eigentlichen Problem: Der Zielsetzung. Klar ist, dass man mit den Ergebnissen der Saison grundsätzlich zufrieden sein kann. Klar ist auch, dass das gesicherte Mittelfeld das Mindestziel war und bislang auch erreicht wurde. Von daher alles gut. Die Verantwortlichen und Spieler bringen sich aber selber in Teufels Küche, wenn man dauerhaft verkündet, man habe ja noch die Chance auf den Europapokal und den Fans suggeriert, dass das selbstverständlich auch das Ziel des Vereins sei. Die Fans erwarten dann natürlich auch, dass sie zumindest dementsprechendes Engagement zu sehen bekommen. Blöd nur, wenn das nie passiert! Dann kommt doch tatsächlich teilweise Unzufriedenheit auf. Oh Wunder!

Aus meiner Sicht sollten sich der Verein mal langsam deutlich positionieren. Für mich gibt's da zwei Alternativen:

  1. Man sagt noch einmal klipp und klar, dass man in den Europapokal möchte, handelt auch danach und versucht endlich wieder, auch körpersprachlich Siegeswillen zu demonstrieren! Dann würden die allermeisten Fans auch spielerisch maue Phasen und Mißerfolge akzeptieren. Immerhin hätte man es dann für alle sichtbar mit aller Macht versucht. Und vielleicht würde es ja tatsächlich noch einmal funktionieren.
  2. Man sagt einfach deutlich, dass man mit dem bisher Erreichten zufrieden ist, einfach mal guckt, was noch so geht und ob man noch den ein oder anderen Punkt für eine befriedigende Saisonbilanz zu sammeln versucht. Das wäre ja irgendwo auch okay. Dann geht kein Fan mit den geweckten Hoffnungen auf einen Europapokalfight ins Stadion oder in die Kneipe, um dann von lustlosem Gekicke enttäuscht zu werden. Und dann guckt man sich noch ein bißchen Frühlingsfußball an, akzeptiert das Gesehene mehr oder weniger emotionslos und bereitet sich gedanklich auf den Sommerurlaub und die neue Saison vor.

Lucien Favres Aussage nach dem Spiel in Stuttgart ging eher in Richtung der zweiten Alternative. Wenn das bitte noch mal jemand bestätigen würde, wäre ja alles klar. Dann brauchen sich diverse Osttribünengänger nicht mehr bemüßigt fühlen, wegen einer schwachen Leistung zu pfeifen. Und Marc-André ter Stegen bräuchte sich deswegen nicht aufregen. Und die Auswärtsfahrer könnten sich demnächst schon vor dem Spiel darauf vorbereiten, dass es heute wahrscheinlich nur sich selbst und den Verein zu feiern gibt. Dann wäre alles schön, kaum jemand würde sich noch ärgern und alle würden sich auf Max Kruse freuen...

9 Kommentare

  • Kommentar-Link Chauloco Sonntag, 14 April 2013 22:25 gepostet von Chauloco

    Hallo,
    lese diese Seite das erste Mal - allerdings auch schon das letzte Mal. Warum fängt dieser Artikel damit an hervorzuheben, dass man auf ein Thema (Pfiffe der eigenen Fans) nicht eingegangen ist um dann damit fortzufahren, das nicht kommentierte Thema haarklein auseinander zu nehmen? Ist echt uninteressant, daher habe ich auch nicht weitergelesen. Zu allem Überfluss: Es ist nicht Deine / Ihre Borussia!

    MFG
    Chauloco

  • Kommentar-Link schoenen Sonntag, 14 April 2013 23:27 gepostet von schoenen

    Ich weiß gar nicht, wo das mit den Pfiffen nach 10 min. herkommt. Das stimmt nicht.

    Ich war selber im Stadion und habe das Spiel noch 3 mal bei LigaTotal durchgesehen. Die Pfiffe kamen nach 19 Minuten, also nur wenig vor Mitte der ersten Halbzeit. Kommentar des Reporters: Das war längst überfällig.

    Die Mär von "nach nicht einmal 10 min." stammt von Leuten, die Kritiker mundtot machen wollen. Die letzten Spiele gegen Bremen, Hannover, Freiburg, Fürth und Stuttgart waren fussballerisch so schrecklich, da hat man fast schon die Verantwortung als Fan zu sagen: SO GEHT ES NICHT WEITER ! Pfiffe ok, aber nicht einen Spieler auspfeifen. Das macht man nicht.

  • Kommentar-Link Stefan Rieck Montag, 15 April 2013 02:30 gepostet von Stefan Rieck

    @ Chauloco:

    Die Motivation, das Thema "Pfiffe" letztendlich doch anzuschneiden, dürfte klar sein und ist auch in den einleitenden Sätzen dargelegt: Spieler und Verantwortliche haben nur auf das Fehlverhalten einiger Fans hingewiesen ohne dabei auch mal die Beweggründe zu hinterfragen. Und die liegen seit einigen Wochen nur bei der Mannschaft selbst. Wenn Sie weitergelesen hätten, hätten Sie auch feststellen können, dass es im Text weniger um die Pfiffe an sich als um die Spielweise der Mannschaft und die Emotionen vieler Fans geht... Aber man kann ja niemanden zwingen. Und zu dem Thema "meine Borussia" muss ich nun wirklich nicht mehr viel sagen. Wer mit dieser durchaus üblichen Weise, seine Wertschätzung für einen Verein auszudrücken, nichts anfangen kann, dem ist auch nicht mehr zu helfen...

    @ schoenen:

    Ich war gegen Fürth auch im Stadion und kann zeitlich nicht mehr genau beziffern, wann die ersten Pfiffe deutlich vernehmbar waren. Es war allerdings m.E. tatsächlich relativ schnell unruhig im stadion. Ob dann schon deutliche Pfiffe dabei waren, weiß ich nicht mehr. In den Aussagen von Spielern und der Presse hieß es, dass es nach zehn Minuten gewesen sei. Daran habe ich mich dann mal gehalten, da ja auch der Großteil der öffentlichen Diskussion auf diese Zeitangabe aufgebaut war/ist. Wann genau die Pfiffe angefangen haben, ist mir letztendlich auch ziemlich egal, es geht ja ums Prinzip. Im Übrigen bin ich auch der Meinung, dass konstruktive Kritik durch Fans mehr als nur berechtigt ist (siehe auch http://www.fankultur.com/blog/boekelberg/item/1344-dringend-ben%C3%B6tigt-fans-der-klaren-worte)

    Schönen Gruß.

  • Kommentar-Link josef Montag, 15 April 2013 04:01 gepostet von josef

    jetzt mal halblang. die meisten spieler sind jung. glaubt ihr wirklich, dass sich ein spieler, der sich hier präsentiert und eine ungewisse zukunft besitzt, diese bewußt aufs spiel setzt, indem er nicht alles gibt. ausnahmen der letzten spiele waren arango und evtl. wendt, der eh nicht glücklich in gladbach ist. aber ich versteh so einiges nicht: warum spielt cigerci? ein fehlpass nach dem anderen, obwohl er läuft wie ein hase und der torabschluss ist mehr als gruselig, er packt es einfach nicht. warum wird arango nicht nach 30 min ausgewechselt? warum wird ein jantsche mit der nationalmannschaft in verbindung gebracht? Auf den beiden außenpositionen spielt favre aber vor allem jatschke viel zu ängstlich, aber er kann es auch nicht besser.
    warum wird ein de jong gekauft, der überhaupt nicht zum system passt, weil du keine flanken in den strafraum spielen willst und einfach zu langsam ist (wußte man das nicht vorher) und warum wechselt favre nicht nach spielverlauf. du kannst wirklcih die uhr stellen, dass er nach 55 bis 65 min erst das erste mal wechselt und das egal wie gruselig dieser arango heute gespielt hat. den muss ich einfach auch mal schützen und ihn wegen muskulärer probleme in der kabine lassen.

    es wurden vor der saison und werden in der saison viele fehler gemacht, die auch außerhalb der mannschaft zu finden sind. im moment ist borussia nicht besser und es soll sich bitte keiner wundern.

    vielleicht habt ihr selbst ja schon mal fußball gespielt, dann wisst ihr dass es nicht läuft, wenn es nicht läuft. ich freue mich auf kruse, das ist ein schritt in die richtige richtung, schnell, torgefährlich und vor allem angstfrei hab ich ihn erlebt gegen borussia. aber wer hat schon vor borussia angst? jantschke, daems, wendt, xhaka, hanke (sehr gute entscheidung übrigens) sind einfach individuell zu schwach.

    peniel mlapa muss der trainer einfach anders anpacken. der hat talent und ist pfeilschnell. Thomas schaaf würde ihn zu einem bomberstürmer formen.

  • Kommentar-Link don jup Montag, 15 April 2013 05:51 gepostet von don jup

    wenn man nach einem 2 :0 rückstand so spät erst wechselt , und dann noch stürmer für stürmer dann kann man sich das saison ziel europa abschmincken!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Kommentar-Link Kritikversteher Montag, 15 April 2013 07:26 gepostet von Kritikversteher

    Sobald jemand den "Stand der Dinge" einmal kritisch hinterfragt wird er vom wahren Borussia-Fan niedergemetzelt. Das ist einfältig und hilft nicht in der Sache. Mir hat der Autor aus der Seele gesprochen. Bin selbst seit Jahrzehnten Borussia-Anhänger, Dauerkarteninhaber und fahre "gelegentlich" auch mit zu einem Spiel in Istanbul oder auch Rom, aber die Entwicklung alles schön reden zu wollen ist auch keine Hilfe bei der Aufbereitung der sportlichen Situation. Ich konnte mich im Stadion jedenfalls auch nicht über den Sieg gegen die Übermannschaft aus Fürth freuen und habe die letzten beiden Auswärtspiele ebenfalls enttäuscht aus der Ferne verfolgt. Bei aller Liebe aber ... konstruktive Kritik sollte immer erlaubt sein egal in welcher Lage sich "unser" Verein befindet. Glaube, Liebe, Hoffnung irgendwo dazwischen befinden wir UNS doch alle, sogar die die manchmal nicht alles schönfärben und die Dinge beim Namen nennen. Danke dafür!

  • Kommentar-Link Sascha Montag, 15 April 2013 14:25 gepostet von Sascha

    Fantastischer Artikel und entspricht absolut meiner Meinung!
    Ich selber übe ebenfalls harsche Kritik an der Spielweise unserer Borussia. Dies mache ich aber nicht um sie schlecht zu machen, sondern deshalb, weil mir unser Verein am Herzen liegt und ich gewisse Missstände deutlich machen möchte. Von "Schönrednern" habe ich die Nase gestrichen voll, denn diese scheinen zu verkennen das wir das Potenzial der Mannschaft derzeit nicht abrufen...aus welchem Grund auch immer! Darauf weise ich hin und damit mache ich eigentlich nur deutlich, dass es nicht der Anspruch sein kann, dass man vielleicht einen einstelligen Tabellenplatz erreicht. Wenn "Europa" so nahe ist, dann sollte mann auch alles und wirklich ALLES dafür tun um dieses Ziel, welches wohl lediglich das Ziel der Fans zu sein scheint. Nur so können wir einen weiteren Schritt in der Entwicklung nehmen. Borussia hat sich gut entwickelt...warum also stagnieren?

  • Kommentar-Link Dirk van de Sand Montag, 15 April 2013 23:23 gepostet von Dirk van de Sand

    Konstruktive Kritik ist immer gut. Seinen Unmut im Stadion durch Pfiffe zu äußern ist auch ok, denn eine andere Möglichkeit hat man nunmal als Zuschauer leider nicht. Wenn ich mal beim Thema der konstruktiven Kritik bleibe so sollte diese im Sinne des Wortes konstruktiv, förderlich, nützlich, aufbauend und wegweisend sein.
    Kritiken wie, Arango muss nach 30 Minuten raus oder Jantschke ist schlecht oder oder oder, sind durchaus mit Nichten konstruktiv!. Ich könnte hier fast jeden Spieler aufzählen, da in den letzten Wochen nahezu jeder Kicker durch den Kakao gezogen wurde und das ist verdammt nochmal nicht konstruktiv!
    Konstruktiv wäre für mich zu definieren was Favre anders machen sollte! Nehmen wir mal alleine Arango! Wer sollte für ihn spielen? Wendt, dem die klasse fehlt, laut übereinstimmenden Aussagen hier und in anderen Foren und wenn Wendt im LM spielt müsste Deams wieder LV spielen, aber der ist ja auch zu schwach.
    Was also tun, was würde uns weiter bringen?

    Das DM, wen sollte Favre da neben Nordtveit spielen lassen? Cigerci ist viel zu schwach, Marx zu alt und zu langsam und Xhaka ist eh der größte Fehler gewesen und Rupp ist das Backup für Hermann, aber auch nicht mehr, weil er auch deutliche Schwächen zeigt.
    Alternativ bleiben im MF dann nur Ring, Korb und Bieler.
    Was also tun?

    Der Sturm. De Jong kann nix, 12 Mio verbrannt, Hanke zu langsam und zu harmlos, Mlapa zu blöd das leere Tor zu treffen, Hrgota ist ein besserer 2 Liga Spieler und Younes ist gut, aber leider noch nicht soweit das Spiel zu lenken als HS auf der Reus Position.
    Was also tun?

    Kann man die, ich betone nochmals das die Beschreibungen der Spieler aus diversen Foren stammen,
    Defizite durch eine Systemänderung beheben?
    Was sollte Favre tun?

    So wie es die Besucher der verschiedenen Foren und sozialen Netzwerken beschreiben, sieht ihre konstruktive Kritik wie folgt aus:
    Bis auf Ter Stegen, Brouwers, Stranzl, Dominguez, Nordtveit, Hermann und Younes könnten alle anderen am Saisonende verkauft werden, achja und Favre und Eberl sollten auch ihren Hut nehmen!
    Wenig konstruktiv wie ich finde!

    Nun mal meine Lösungsansätze:
    Die Abwehr muss so stehen bleiben mangels Alternativen!
    Das Einzige was man machen könnte, wäre Stranzl auf rechts zu bringen und Brouwers in der IV, alles andere wären zu große Experimente.

    Im MF ist Arango für mich immer noch gesetzt, ebenso wie Hermann und Nordtveit. Hinzu käme für mich Xhaka im DM. Bis zum Erbrechen würde er bei mir Spielen, alles andere kommt von selbst, da bin ich mir sicher! Auf rechts würde ich evtl. Julian Korb eine Chance geben um somit Hermann wieder in die Mitte ziehen zu können, als Bindeglied und Ballverteiler.
    Tolga Cigerci würde ich, so leid es mir auch für den Jungen tut, bis zum Saisonende bei der U23 trainieren lassen und ihn dann zurück nach WOB gehen lassen. Ihn weiterhin bei uns spielen zu lassen, würde keinen Sinn machen, da man bei ihm so gar keine Steigerung erkennen kann, schade!

    Im Sturm sehe ich keine Alternative zu LdJ!
    Warum auf ihm so rumgehackt wird ist für mich absolut unverständlich. 6 Tore in 19 Spielen, diese Quote hat kein anderer Spieler bei uns. 3 der letzten 4 Tore hat er erzielt.
    Auf Kruse und de Jong zusammen, freue ich mich in der kommenden Saison schon!

    Favre muss zusehen, das er so schnell wie möglich Selbstvertrauen generiert und den Spielern das von Spiel zu Spiel denken erneut einhämmert, daran das er das Ruder wieder rumreißen kann, besteht für mich kein Zweifel!

    Für mich ist es nicht wichtig die EL zu erreichen, klar wäre es toll und auch vor dem finanziellen Hintergrund wäre es schön.

    In der kommenden Saison würde ich mir eine Heimkehr von Marcel Jansen wünschen, bei allem anderen habe ich Vertrauen in Eberl und Favre!

    Abgeben wollen würde ich:
    Rupp,Wendt, Cigerci(Option nicht ziehen), Hrgota und Marx.

  • Kommentar-Link Christian Samstag, 27 April 2013 09:49 gepostet von Christian

    Ich sehe es ähnlich wie Dirk. Wir jammern hier auf einem sehr hohen Niveau. Allerdings hat der Verein auch sehr hoch, bzw. sehr viel investiert. Also sind die Erwartungshaltungen auch sehr hoch. Was ich allerdings überhaupt nicht verstehe ist, daß ein hervorragender Stürmer gekauft wird und unser Trainer zu Beginn der Saison sich sogar noch hinstellt und den Eindruck erweckt, daß er den Spieler (LdJ) gar nicht haben wollte??? Einen Spieler für 12 Mio. kaufen und der Trainer wollte ihn nicht??? Unmöglich!! Wenn ich diesen Spieler habe, der alleine 3 Spiele alleine entschieden hat, sollte ich auch das System auf ihn abstimmen, oder? Mit Arango und Herrmann außen, Hanke oder Younes auf 9 1/2 ist es doch nahezu optimal besetzt?! Ein Luuk de Jong braucht nunmal Flanken, dann macht er auch eine Bude nach der anderen. Das immer gleich Auswechselsystem unseres Trainers zeigt auch, daß hier keineswegs mal variiert oder auf den Spielstand eingegangen wird. Wenn man einen Cigerci, der vielleicht 2. Liga Niveau hat und deshalb wieder nach VW Burg zurück muss, spielen lässt und einen Xhaka nach jedem kleinen Fehler wieder aus dem Team nimmt, frage ich mich, was hier eigentlich wieder der TRAINER macht?? In einem Spiel wie zu Hause gg Fürth, spielt er wieder nicht. Wenn nicht hier, wann dann??? Die Krönung des Ganzen ist dann diese andauernde Huldigung des "neuen" Sturmduos Hanke/ Mlapa!! Da kann ich nur lachen! Das man Hanke abgibt, verstehe ich auch nicht, aber Mlapa ist vielleicht ganz ok, aber was hat er bisher gebracht??? Den Pass vom Hanke, der perfekt gespielt war, hätte jeder andere Spieler auch erlaufen und der Vogt hättejeden anderen Spieler auch gefoult!! Aber die großen Chancen läßt er permanent aus. Der trifft ja nicht mal das leere Tor! Hanke und de Jong MUSS der Trainer mal probieren. Mlapa ist doch bisher nur durch Schwalben und dem Auslässen von Großchancen aufgefallen. Unser Trainer sollte ein System für UNSERE Spieler finden und nicht für sein klein/klein Gespiele!! Das unterscheidet einen guten von einem sehr guten Trainer. Aber anscheinend wird den Spielern untersagt, zu flanken?! Obwohl wir genau diese Spieler haben, die dies gut können und Stürmer die dies gut verwerten. Also, hoffen wir auf unser Team und feuern wir es gemeinsam zu weiteren Siegen an!!!!!!
    Schwarz-weiß-grüne Grüße
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.