Home / Fan-Block / Rundumbeobachtungen / Ein klares Jaahaa – Arminia gegen Union Berlin

Ein klares Jaahaa – Arminia gegen Union Berlin

Rundumbeobachtungen

Montagsspiele haben gewisse Antiproportionalitäten zu Wochenendpartien. In der Wochenendpartie: Zug voll, Eingang geht, Block 3 voll. Montagsspiel: Zug leer, Eingang knallvoll, Block 3 geht. Am Eingang selbst gibt es den obligatorischen Chancenabgleich: “War gibt dat heute?” – “Also, das wird ein klares…Jaahaa…korrigiere mich: Gibt ein schmutziges Jaahaa!”.

Beim Weg auf Block 3 gibt es Musik. “Paranoid” in der Originalversion, Lothar at his best! Sebi Wiese auch: “Es ist arschkalt, aber uns ist es scheißegal!”. Zweimal Pipikacka in sieben Worten, Respekt! Applaus und Gedenken für unseren Stopper.

Arminia ist am Ball und bleibt das erstmal auch. Schickes Pressing, weniger schicke, herausgestocherte Ballgewinne. Putaro an die falsche Seite vom Tornetz. Wuaaooouuh! Die Wochentagsspiele sind zwar drauf und dran, uns den Zuschauerschnitt zu versauen, trotzdem herrscht gute Stimmung auf der Süd, gut Druck von Block 1. Auch die Eisernen Gäste machen Alarm. “Was rufen die da?”, fragt Block 3. “Bie-le-feld. Notfalls immer Bie-le-feld”. Wuaaooouuh! Schickes Ding von Voglsammer, noch schickere Parade von Keeper Mesenhöler. Arminia ist weiterhin am Knopf, aberaberaber…Bälle fliegen und hüpfen manchmal so unkontrolliert durch die Gegend, dass selbst Newton Schwierigkeiten hätte, die Ballwege richtig zu berechnen. So sind es genau genommen nicht der schlecht geklärte Börnersche Kopfball, nicht das Dicksche Herumgekrebse und auch nicht die Ortegasche Herausraserei, die Steven Skrzybski aus heiterem Flutlicht das 0:1 ermöglichen – Nein, es ist die elende Physik!

Das 30. Gegentor in dieser Saison. Jubiläumsfeier? Fehlanzeige. Ich war ja darauf eingestellt, dass es irgendwann fallen würde, aber erst am 31.Spieltag oder so, doch nicht jetzt, wo es arschkalt ist…Block 3 fasst zusammen: “Blöd.”- “Jo.”. Protagonisten und Zuschauer brauchen ein bisschen, um das Gegentor wegzuknabbern, nehmen dann aber wieder Fahrt auf. Block 3 diskutiert mal wieder die Personalie Flotze Dick. Schließlich wird mehrheitlich beschlossen, dass Dick später das Siegtor macht. Aber erstmal brauchen wir den Ausgleich. Den macht Dick schon mal nicht. Schütz und Kerschbaumer auch nicht, die schlittern knapp an Hereingaben von Voglsammer und Hartherz vorbei. Hartherz, der ist auffällig unterwegs. Seit seinem Freistoßgemälde in Bochum hat er Auftrieb wie ein U-Boot mit Blähungen.

Arminia drückt, Union ist Eisern – und nach Balleroberung sehr flink unterwegs. “Jeder soll es sehn, dass wir auch in schwersten Zeiten zu Arminia gehn”. So schwer sind die Zeiten eigentlich nicht. Rückstand halt. Doppelchance! “Neeeeiiiin, die haben das Toreschießen echt verlernt!”, fatalisiert Block 3, “Null Effektivität, ey, Null!”. Und Doppel-Fatalisierung (“Maaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaannn!”), als Putaro eine Hartherzflanke aus einer Armlänge Entfernung über den leeren Schuppen haut. Elende Physik! Mathematik ist übrigens nicht ganz so elend. Am Ende des heutigen Abends wird die Arminia 2018 aus zwei Toren fünf Punkte gemacht haben. Von wegen effektiv und so.

Halbzeit. Wurstzeit. Großartige Werbeslogans. Bis unter die Ost bin ich gelaufen, um noch mehr zu entdecken.

Unsere (nicht mehr ganz so) neue Almbratwurst steht unter kritischer Beobachtung. Für die Sprüche sollten die Brater dennoch die Bundesverdienstwurst erhalten. Deutsche Sportwurst Allez!

Nach Wiederanpfiff hat Union eine Riesenchance, aber Arminia wirft jetzt richtig Gummi auf die Piste. Und die Alm wird auch richtig laut. “HAND!”, brüllt es über die Alm, als es im eisernen Strafraum zu einer dieser strittigen Szenen kommt. Kein Pfiff. Tja. Die Neutral-Diplomatischen nennen es “strittige Szene”. Die Süd nennt es “Verpfiffen!”. Ortega hätte es “Glanzparade” genannt. Aber war ja nicht mit Absicht, jaja. Nicht, dass es keine Ausnahmen gäbe, aber welcher Fußballer ist so blöd u…JAAAAAAAAAAAAAAAAA! Geiles Ding vom Olchi! Da isser, der Ausgleich!

Jetzt sind alle heiß, die Arminen unten und die Arminen oben! Weiter geht’s! Börner hat die Chance! Putaro hat die Chance! Keine Kiste, die soll ja eh Flotze machen. Kurz darauf die zweitgenialste Leistung des Unparteiischen am heutigen Abend: Schütz und ein Unioner liegen im Strafraum, der SchiRi pfeift eine Aktion im Mittelfeld als Abseitsstellung zurück. Is nich so. Das bringt Jeff in Rage und auch Block 3. “SchiRiiii! Du Blinder!…Hörst Du jetzt her?”. Das meint der im Spaß. Bitte lass es ihn im Spaß meinen…

Tja, dann lässt der Druck nach. Union kann sich befreien, und – im Fußball gibt es keine Zeitspielregel – sich drei Ewigkeiten lang den Ball rund um die Mittellinie zuspielen. “Wollen die den Ball nicht mehr?”, fragt Block 3. Bisher hat Arminia in Hälfte zwei ja reichlich Ballbesitz gehabt. Nicht, dass die jetzt genug davon haben. Auf jeden Fall wissen sie in der Schlussphase nur noch wenig damit anzufangen.

Wer dachte, die übersehene Abseitsstellung sei nicht mehr zu toppen, wurde am Ende eines besseren belehrt. Unions Freistoß bugsieren die Blauen irgendwie weg. Der Nachschuss von Skrzybski landet in der Kiste. Schock auf Block 3, wir sind doch die mit den Last-Minute-Siegen. Plötzlich wütende Proteste der Unioner, alle auf den SchiRi. Dass das Spiel vor dem Einschlag beendet war, muss sich auch auf den Rängen erstmal rumsprechen. Erleichtertes und …tststs…leicht hämisches Lachen löst die Schockstarre ab. Nein, zählt nicht, keine Sorge. Nein, 1:1, alles okay. Applaus.

Es ist alles regelkonform. Genauso, wie die Glanzparade eines Verteidigers. Der Fairness halber muss man sagen, dass das mangelnde Fingerspitzengefühl des SchiRis am Ende den Punkt gerettet hat, auch wenn der bis dahin leistungsgerecht war. Als Unioner wäre ich extrem angefressen. Als Armine muss ich ja fast “Was soll’s” sagen. Punkt is Punkt.

Nach dem Spiel gibt es noch einen Verkehrsunfall im Ausgangsbereich der Süd. Ein Backwarenschwertransport verunglückt, es gibt jede Menge verletzte Brezeln. Und Gerüchten zufolge sind die Almbediensteten zur Zeit immer noch damit beschäftigt, die steinharten Brötchen aus dem Asphalt zu prokeln (da ist die Deutsche Sportwurst nicht so ganz Allez). Südtribünen-Urgestein Nina und der Rundumbeobachter machen Gaffer-Fotos und Gaffer-Text. Bevor niemand darüber berichtet. Ist nämlich schade um die Brezeln.

(Foto: Nina Vanessa K.)

Der kritische Blick auf die Tabelle:

30 Punkte. Jetzt beginnt – zumindest laut Florian Dick – die schwierigste Phase der Saison, die letzten zehn Punkte bis zum Ligaverbleib. Und wir sind hier bei Arminia! Das wird haarig! Hallooo? Was hat Block 3 denn so gute Laune? Heeey! Ein bisschen Pessimismus, bitte! Wir! Sind! Bei! Arminia!

Gute Laune raus!

Über Jan-H. Grotevent

Jan-H. Grotevent
Jahrgang 1975. Gefühlte Zuständigkeiten: Arminia Bielefeld, Theorie und Satire der Fankultur und allgemeine Großmaulerei

Schreibe eine Antwort

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*