Männer die auf Siege starren

Wer die Filmparallele zieht: Nein, die Bochumer Spieler haben keine Psychotricks drauf. Sie können den Gegner nicht mit bloßem Anstarren ausschalten. Aber fast. Aber darum geht es auch nicht. Es geht um Willenskraft. Und um das Unglaubliche. Aber fangen wir vorne an. Der Pottler an sich ist ein Gewohnheitstier in freier Wildbahn. Freitags gibt’s Mett, Samstag 15.30 Uhr ist Fuppes, ...

zum Artikel »

Benfica – Mit Händen, ohne Klatschpappen

'SLB, SLB, SLBee, SLBeee'. Oder auch "Sport Lisboa e Benfica". Zu Deutsch: Benfica Lissabon. Am Samstag war ich dort nämlich als "Eventfan" unterwegs. Und da es das erste mal außerhalb Deutschlands für mich war habe ich alles genau unter die Lupe genommen.

zum Artikel »

Mein Eis ist weg

Wenn man als Kind mal wegen irgendwas Anschiss bekommen hat, dann hatte man immer dieses komische Gefühl. Dieses bedrückende Gefühl, als hätte dir jemand dein Eis weggenommen. DEIN Eis. Oder als hättest du die schönste aller Sandburgen gebaut und dann kam dieser eine blöde Junge und ist einfach mitten reingesprungen. Denn ja, dazu braucht es nur einen doofen Jungen.
Genau das mussten gestern alle an der Bremer Brücke mal wieder schmerzlich erkennen – es braucht nur einen Doofen.

zum Artikel »

DFB-Pokal in Rostock 2015

 

DFB-Pokal 2015-FCHvsFCK - 1Es war mal wieder eine lange Tour im DFB Pokal. Ähnliche Entfernungen hatten Freiburg und Stuttgart. Nur dass wir, neben den knapp 800 Kilometern, auch noch Sonntag abends um 18:30 Uhr antreten dürfen und sich somit für zahlreiche Fans das Thema Auswärtsfahrt nach Rostock erledigt hatte, bekamen sie doch einfach keinen Urlaub an dem Montag. Zusätzlich gab es das Problem, dass in Rostock die Hanse-Sail stattfand was zu einer Hotelknappheit im Umkreis von ca. 50 Kilometer um die Hansestadt führte. Somit waren die Planungen für diese Fahrt, dank der grandiosen Fehlplanung der Herren im grauen Anzug aus Frankfurt, mal wieder extrem schwierig.

Es gab, bei den Gesprächen vor, während und nach dem Spiel deshalb immer die Fragen, wo man übernachte oder ob man gleich wieder zurück führe. Da ich nicht mehr zu der Hauruck-Fraktion gehöre und mir mein Leben doch etwas lieber ist als es auf der Autobahn an einem Brückenpfeiler enden zu lassen, entschloss ich mich, lieber den kurzen Weg zurück nach Hamburg anzugehen und erst Montag früh die endgültige Heimreise anzutreten. Von Businsassen erfuhren wir, dass sie Montag gegen viertel nach fünf in Kaiserslautern ankamen. Wie die armen Kerle, die an diesem Tag noch arbeiten mussten das Bruttoinlandsprodukt an diesem Tag in den Keller gerissen haben kann sich jeder vorstellen, der einmal eine solche Ochsentour mitgemacht hat. Wohl dem der Urlaub hatte.

Genau aus diesem unsäglichen Grund der unmöglichen Anstoßzeiten gab es auch in nahezu jedem Stadion der 32 Erstrundenspiele entsprechende Spruchbänder. Warum Freiburg an einem Sonntag um 14:00 in Hamburg, Kaiserslautern am Abend um 18:30 oder auch Mainz am Sonntag um 20:30 im über 600 Kilometer entfernten Cottbus antreten müssen bleibt wohl für immer das Geheimnis der DFB-Herren im Planungszirkel.

 

zum Artikel »

Arminia gegen Bornheim (FSV Frankfurt)

 Rundumbeobachtungen DSC2015/16-II

Jucheißa, Heimspielauftakt! Jetzt holt Arminia noch alle die aus den Sommerlöchern, die nicht auf‘n Hafenkiez konnten. „Die Alm, aus der die Träume sind“, jubelt es aus dem Gewühl vor unserem in der Sommersonne vor sich hin dunstenden Tempel. Eine schlichte Wahrheit, die so klingt wie der Titel eines grauenhaften Heimatfilmes von 1956. Alle wieder da? Jemand, der ohne erkennbaren Zusammenhang „Du Arschloch“ sagt? Dahinten? Gut! Grauer Pulli? Vor’m Zaun? Hervorragend. Hat jemand meine Ecke am Zaun sauber gemacht? Natürlich nicht. Perfekt! 17.207 Zuschauer, Wetter astrein, wir können los.

zum Artikel »

Eintracht Bielefeld

Es ist unverzichtbar – Das kicker-Sonderheft zur neuen Saison. Unverzichtbar deswegen, weil es die letzten Tage der Sommerpause einleitet. Unverzichtbar deswegen, weil man alle Hochglanz-Ballsport-Phrasen komprimiert in einem Print präsentiert bekommt. Unverzichtbar deswegen, weil der eigene Club intensiv in Wort und vor allem Bild dargestellt wird. Unverzichtbar deswegen, weil da Profis am Werk sind, die immer recht haben. Es sei denn...

zum Artikel »